Max Ackermann


Max Ackermann vor seinem Gartenatelier-Haus, Stuttgart-Frauenkopf (Um 1940/45), Quelle: Das Max-Ackermann Archiv
Geburtstag: 05.10.1887
Geburtsort: Berlin
Todestag: 14.11.1975
Sterbeort: Unterlengenhardt/Schwarzwald
Deutscher Maler, gilt als "Maler der Farbe Blau"
1924-1928 Leichtathletik Stuttgarter Kickers

Max Ackermann war ein Deutscher Maler, ein Schüler von Adolf Hölzel. Nach seinem Kunststudium in Weimar, Dresden, München und Stuttgart nahm er als Landsturmmann am Ersten Weltkrieg teil und wurde schwer verwundet. In den 20er Jahren arbeitete er als Maler in Stuttgart. Beispielsweise 1928 im Kunsthaus Schaller (Stuttgart) zusammen mit Wassily Kandinsky und George Grosz.

Seine Werke sind durch verschiedene Stile geprägt. Unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg beherrschen veristische und sozialkritische Versuche seine Werke (die sog. "veristische Werkphase"). Ackermann stellt seine Werke in den Dienst der kommunistischen Bewegung und Arbeiter-Hilfe. Durch seinen Eintritt in die Kickers-Leichtathletik stark beeinflusst, wechselte sein Stil zunehmend ins Abstrakte und in den Konstruktivismus ("absolute Malerei"). In Stuttgart kommt Ackermann in Kontakt zum Uracher Kreis (Anarchisten, Kommunisten, Lebensreformer). 1927 veröffentlicht das "Stuttgarter Tagblatt" Sportzeichnungen, am Atelierfest nimmt unter anderen Joachim Ringelnatz teil. Ab 1941 entfernt sich Ackermann endgültig vom Gegenständlichen hin zur Abstraktion.

1936 wurde er von den Nationalsozialisten mit Lehrverbot belegt. 1937 werden seine versistischen Arbeiten als "entartet" eingestuft, die Württembergische Staatsgalerie entfernt daraufhin alle seine Bilder. Trotzdem gelang es ihm weiter, von der Kunst zu leben. Ackermann muss 1936 Stuttgart verlassen und zieht an den Bodensee. Ein Bombenangriff zerstörte 1943 sein Atelier in Stuttgart.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges sorgt Max Ackermann weiter für Aufsehen. 1951 erhält er den Preis des Nationalen Olympischen Komitees für Sportzeichnung der 20er Jahre. 1957 wird Ackermann der Professortitel ehrenhalber verliehen. Max Ackermann zählt zu den bedeutendsten Künstler der Abstraktion in Deutschland.

Sein Atelier in Stuttgart befand sich in der Urbanstr. 21.

Links:
Das Max-Ackermann Archiv Bietigheim-Bissingen